Musikfreunde Penzberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ländliche Konzerte Penzberg
Programm 2018


Liebe Freunde der Musik,
wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten zu können und möchten Sie gerne auf unsere nächste Veranstaltung hinweisen:

Sonntag, 22. Juli 2018  - 19.30 Uhr – Stadthalle Penzberg


Sinfoniekonzert

Ludwig van Beethoven - 6. Sinfonie  "Pastorale"
Wolfgang Amadeus Mozart - Sinfonie Nr.41 "Jupiter Sinfonie"

Sinfonieorchester im Pfaffenwinkel

Ltg. Günther Pfannkuch



Großes Sinfoniekonzert in der Stadthalle in Penzberg

Das Sinfonieorchester im Pfaffenwinkel unter der Leitung von Günther Pfannkuch führt am Sonntag, 22. Juli 2018 um 19.30 Uhr in der Stadthalle in Penzberg großartige Sinfonien der Musikgeschichte auf: Mit seiner berühmten 6. Sinfonie, "Pastorale", stellt sich Beethoven in eine lange Tradition europäischer Kunst. Schon seit der Antike ist die Darstellung von Hirtenleben, ländlichen Szenen und Naturschilderungen ein beliebter und ungebrochener Topos der Literatur, bildenden Kunst und Musik. Wie in vielen seiner Werke, nimmt Beethoven auch mit der Pastorale eine richtungweisende Position ein. Er führt ein traditionelles Sujet zu neuer, strahlender Größe und setzt damit Maßstäbe für die nach ihm kommenden Generationen.
Beethoven arbeitete sehr konzentriert und zügig an seiner sechsten Sinfonie. Zwar existieren bereits vereinzelte erste Skizzen aus dem Sommer 1807, den Hauptteil der kompositorischen Arbeit leistete er jedoch innerhalb der Monate März bis August des Jahres 1808. Die Pastorale wurde zum ersten Mal am 22. Dezember 1808 in Beethovens Akademie im Theater an der Wien aufgeführt.

Die "Jupitersinfonie" ist ein Werk, mit dem Mozart in die Musikgeschichte zurückblickte und gerade damit zukunftsweisend war. Sie strahlt, glänzt, strotzt vor Vitalität und Optimismus bereits im ersten Satz in dem bei Mozart beliebten Unisono. Trotz einer komplizierten Satztechnik hat die Jupiter Sinfonie nichts künstliches, sondern wirkt natürlich, verspielt und ist eben von dieser trügerischen Leichtigkeit Mozarts. Das ist es, was die folgenden Generationen so erstaunt zur Kenntnis nahmen.
Zu ihrem Beinamen "Jupitersinfonie" kam das Werk vermutlich  wegen der übermenschlichen, "göttlichen" Meisterschaft des Komponisten, so wie sie im Schlußsatz zu bewundern ist. Der Name "Jupiter" steht in jedem Fall für "das Höchste" und eben für das hielt man diese Sinfonie, die in ihrem Klassizismus, ihrer Kontrapunktik und ihrer stilistischen Einheit unübertroffen blieb.



Karten zu € 22.-
Mitglieder d. Musikfreunde Penzberg u.Umgebung e.V. € 18.-   ---   Schüler und Studenten 7.-

___________________________________________________________________________________
Kartenvorverkauf für alle Konzerte :  
Buchhandlung Rolles - Tel.: 08856 4344
Gelbes Blatt - Tel.: 08856 9140     

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü